Servicenummer
06253/972424
Servicezeiten
Mo: 08:00-12:30 / 13:30-17:30 Uhr
Di: 08:00-12:30 / 13:30-17:30 Uhr
Mi: Geschlossen
Do: 08:00-12:30 / 13:30-17:30 Uhr
Fr: 08:00-12:30 / 13:30-17:30 Uhr
Sa: 08:00-13:00 Uhr

Firmenhistorie

Johann Adam Pfeifer
Firmengründer
Gründungsjahr 1925

 

Es ist die Zeit des Aufbruchs nach dem Ersten Weltkrieg, als der Grundstein für das Geschäft gelegt wird. Die Eheleute Johann Adam und Salome Pfeifer erwerben ein kleines, altes Haus in der damaligen Eckgasse. 
Sie eröffnen dort am 25. November 1925 einen Kolonialwarenladen. Recht bald wird das Sortiment erweitert. Neben den Kolonialwaren handelt das Ehepaar Pfeifer mit Landprodukten und Futtermitteln. Mit einem Handkarren ist Johann Adam Pfeifer oft genug bei Wind und Wetter unterwegs, um die Waren zu den Kunden zu bringen.
Das Ehepaar Pfeifer besitzt in diesen Jahren auch einen Kirchweihstand, mit dem bei Festlichkeiten in den umliegenden Orten Spielzeug, Süßwaren und Eis angeboten werden. 
Der Beinamen „Schmoller“ entsteht bereits in dieser Zeit, angelehnt an ein großes Mannheimer Handelshaus dieser Tage. Später wird dieser Spitzname übernommen und zu einem Markenzeichen in der Geschäftswelt. 
Klein aber stetig sind die Schritte, mit denen es aufwärts geht. Bald kann ein Pferd angeschafft werden, dass die Touren zu den Kunden – die sich bald im weiten Umkreis befinden – merklich erleichtert. Ein paar Jahre später legen sich die Pfeifers gar einen Lieferwagen zu und erweitern ihre Angebotspalette um den Güternahverkehr. Direkt vom Eisenbahnwagon werden die Futtermittel zu den Kunden transportiert. 
Der ersten großen Blüte des Familienbetriebes folgt eine Reihe von Rückschlägen. 
Johann Adam Pfeifer muss 1940 in den Krieg ziehen. 
Die mühevolle Arbeit, mit der Salome Pfeifer in den kommenden, schweren Jahren das Geschäft am Leben erhält scheinen vergebens, als in den letzten Kriegstagen ein Bombentreffer den Ladenbereich zerstört. 
Gerade als Johann Adam Pfeifer aus dem Krieg nach Hauses gekommen und das Haus wieder aufgebaut hat, schlägt das Schicksal erneut zu.

 

Familienbild 1942

 

Der Firmengründer verunglückt im Jahre 1947 auf einer Dienstfahrt tödlich.
Sohn Philipp Johann Pfeifer, der als Nachfolger auserkoren ist, zählt gerade einmal 13 Lenze, seine Schwester Hilde 20. Aber die Familie hält zusammen und meistert auch diese schwere Zeit.

 

Philipp Pfeifer mit seinem ersten LKW, 1949

 

Geschäft, 1950

 

Als Philipp Johann Pfeifer 1963 mit seiner Frau Helga den Betrieb endgültig übernimmt, gibt er ihm nicht nur offiziell den Namen „Schmoller“ sondern verändert auch das äußere Erscheinungsbild in dem, dass das Futtermittellager abgerissen und ein neuer Ladenbereich erbaut wird.

 

Der Fuhrpark von Philipp Pfeifer 1962 nach Geschäftsübernahme

 

Da sich die Gegebenheiten durch die Strukturreform in der Landwirtschaft grundlegend geändert haben, passen die Inhaber das Angebot an. Mit den Jahren wird so der Bereich Garten- und Zoobedarf zum Hauptzweig und löst den Futtermittelhandel Stück für Stück ab. 
In diese Zeit fällt auch der Beitritt zur „Egesa“ im Jahre 1970, dem führenden Einkaufsverband für Gartenartikel in Deutschland. 
Gleichzeitig bauen die Geschäftsinhaber dem Trend der Zeit folgend die Gerätetechnik in die Firma als Geschäftszweig ein.

 

Neueröffnung 1975

 

Pfingstmarkt-Ausstellung, 1975

 

Nach Jahrelanger Vorarbeit wird im Jahre 1982 ein prägender Schritt für die Firma Schmoller Wirklichkeit. Sie wird offizieller Partner der Firma Stihl und darf fortan den Titel „Stihl-Dienst“ führen.

 

Neuer Haupteingang 1985

 

Schaufensterfront, 1985

 

Pfingsmarktausstellung, 1985

 

Im Jahr 1988 tritt die Firma Schmoller einem weiteren Einkaufsverband, der „IRMS“ bei. Dieser Verband ist führend im Bereich Motorgeräte in Deutschland.  Das Angebot der Firma Schmoller ist so mittlerweile auf Samen, Dünger, Vertikutierer, Häcksler, Rasentraktoren, Motorhacken, Wasserpumpen, Motorsägen und –sensen, Kehrmaschinen, Schredder, Holzspalter, Hochdruckreiniger, Dampfreiniger und das entsprechende Zubehör angewachsen. Neben dem Verkaufen liegt das Augenmerk auch auf der Reparatur der Geräte. So gliedert sich dem Verkaufsgeschäft eine Spezialwerkstatt an, in der die Geräte repariert werden. Neben gut ausgebildeten Fachleuten steht hierfür ein umfangreiches, gut bestücktes Ersatzteillager bereit. Ein weiterer Trend der Jahre wird erkannt und die Vermietung von Gartengeräten ein weiteres Geschäftsfeld. Neben dem Ausbau macht sich die Firma auch als Ausbildungsbetrieb verdient. Seit 1962 haben zwölf Lehrlinge bei „Schmoller“ gelernt. 
Nach seiner Ausbildung als Kfz-Handwerker und dem Erfahrung sammeln in verschiedenen branchengleichen Unternehmen tritt 1990 Wolfgang Pfeifer in den elterlichen Betrieb ein. 
Das Jahr 1994 wird durch die Umwandlung in eine GmbH gekennzeichnet. Gleichzeitig wird der heutige Geschäftsinhaber zum Geschäftsführer der neu gegründeten Schmoller GmbH berufen. 
Im Jahr 2000 übernimmt Wolfgang Pfeifer schließlich auch die Firma Schmoller als dritte Generation der Familie Pfeifer zusammen mit seiner Frau Sandra. 
Zum 75-jährigen Jubiläum der Firma Schmoller erfolgt in 2001 ein weiterer Ausbau der Ladenfläche und ein Umzug der Werkstatt.

 

 

 

Zuletzt angesehen